Schriftgröße:
  • +
  • -

Neuer Leitfaden zur Korruptionsprävention in der Lieferkette veröffentlicht

Eines der Hauptrisiken in globalen Lieferketten ist Korruption, nicht selten verbunden mit der Verletzung von Menschenrechten und der Umgehung von Umwelt- und Qualitätsstandards durch beauftragte Lieferanten. Der Leitfaden hilft Unternehmen, entsprechende Maßnahmen zur Prävention von Korruption in der Lieferkette erfolgreich umzusetzen.

Der Leitfaden „Korruptionsprävention in der Lieferkette – Wie Unternehmen mit Herausforderungen umgehen können“ wurde im Dezember 2017 in Berlin veröffentlicht und richtet sich insbesondere an Unternehmen. Sein Inhalt gliedert sich in zwei Teile: Teil eins befasst sich mit möglichen Maßnahmen zur Korruptionsprävention in der Lieferkette. Diese werden anhand der sechs Schritte des Managementmodells des United Nations Global Compact vorgestellt und erläutert. Teil zwei verdeutlicht die Lösungsvorschläge anhand von 14 Beispielen entlang des dreistufigen Einkaufprozesses aus Angebots-, Herstellungs- und Auslieferungsphase. Diese Beispiele stellen typische Herausforderungen dar, die sich bei der Umsetzung von Antikorruptionsmaßnahmen ergeben können. Für jedes Szenario und die beschriebenen Herausforderungen werden praktische Lösungsansätze aufgezeigt. 

Weiterführende Informationen